ASUS VivoMini-PCs als Retro-Konsole

<span class="entry-title-primary">ASUS VivoMini-PCs</span> <span class="entry-subtitle">als Retro-Konsole</span>

Mini-PCs im Wohnzimmer vereinen Super Nintendo, N64, Sega Mega Drive, Dreamcast, GameCube, PlayStation 1/2 sowie viele andere Konsolen.

Sehen wir doch der Wahrheit ins Gesicht, wir sind alt. Die Suchbegriffe „Retro-Konsole“ und „Arcade-Emulator“ werden wohl nur von Leuten mit Geburtsjahr 1970 bis 1990 eingetippt. In unserer Kindheit und Jugend gab es kein Clash of Clans, Pokémon Go… allerhöchstens World of Warcraft. Als Resident Evil, Goldeneye und Half Life erschienen, waren viele von uns schon aus der Schule raus. Und viele sind bis heute Gamer geblieben.

Die gute alte Zeit

Unsere Generation spricht über Videospiele wie unsere Eltern über die Beatles oder Kinderferienlager. Was haben wir für schöne Stunden verbracht vor den Sega Master Systemen, Mega Drives und Dreamcasts. Wie fantastisch waren die Weihnachtsabende, an denen man Nintendo NES, Super NES, N64 oder GameCubes ausgepackt hat. Wie neidisch waren wir auf Freunde, die den Gameboy mit in den Hort brachten und wie sehr haben wir uns über den eigenen gefreut.

Wo sind die Konsolen eigentlich hin? Im Müll gelandet, durch neuere ersetzt, verschenkt, Ebay… die einstigen Weggefährten sind unwiederbringlich fort. Die gute Nachricht ist, das gilt nicht für die Spiele! Mit einem Wohnzimmer-PC wie dem ASUS VivoMini VM65N kann man der Nostalgie frönen und Zelda nochmal retten, mit Mario unerforschte Kanäle betreten, am Tetris-all-time-record scheitern und den großen Bruder bei der nächsten Familienfeier endlich auch mal bei Street Fighter II Turbo besiegen.

Klassiker wie Zelda vom Super Nintendo lassen sich beispielsweise auf den VivoMini-PCs von ASUS spielen (Quelle: Wikipedia, User:Syntrax, edited by User:Nall)

Klassiker wie Zelda vom Super Nintendo lassen sich beispielsweise auf den VivoMini-PCs von ASUS spielen (Quelle: Wikipedia, User:Syntrax, edited by User:Nall)

 

Retro-Games leider rechtlich grau bis schwarz

Die Videogames der 80er und 90er Jahre haben weltweit so viele Menschen begeistert, dass die Leidenschaft auch im neuen Jahrtausend ungebrochen scheint. Findige Bastler bespielen Kleinstcomputer wie den Raspberry Pi oder ASUS Tinker mit 30 Jahre alten Games, nicht wenige Nintendo-Wii-Konsolen müssen für NES, N64 und Mega Drive herhalten anstelle der nativen für die Plattform entwickelten Spiele.

Fast alle Konsolen und Spiele bis hin zu den modernen PlayStations können auch auf einem Wohnzimmer-PC mit Windows 10 gezockt werden, überwiegend kostenlos und unkompliziert aber leider meist illegal. Die Spiele sind, wenn auch alt, urheberrechtlich geschützt und der so ziemlich einzig rechtlich einwandfreie Weg wäre, sich selbst von im Besitz befindlichen Cartridges und Disks eine Kopie für einen Emulator zu erstellen, der keinen originalen Code nutzt.

Das machen die wenigsten und das Risiko, erwischt zu werden, ist für Retro-Gamer derzeit im Grunde gleich Null. Wer urheberrechtlich geschützte Software vertreibt und anbietet, muss jedoch mit Straf- und Zivilprozessen rechnen. Dazu zählt auch schon Peer-to-Peer-Sharing von sogenannten ROMs. Schon deren Herunterladen und Nutzen ist leider keine rechtliche Grauzone mehr.

Von Browser-Games, Arcade-Automaten und Emulatoren

Trotzdem spielen erwachsen gewordene Kinder der 80er ihre alten Klassiker nach dem Motto „Wo kein Kläger…“. In diesem Text wird es aufgrund der Rechtslage nur Links auf legale Seiten und Spieleklassiker geben, was mit den empfohlenen Emulatoren angestellt wird, bleibt Ihnen überlassen.

Heutzutage reicht schon die Rechenpower eines günstigen Micro-PCs wie des Raspberry Pis oder dem schnelleren Tinker-System von ASUS, um frühe Konsolen hardwaremäßig zu überflügeln. Geht es um die Generation N64 und PSX, macht sich ein vollwertiger PC als Emulator oft besser, denn die kleinen ARM-Chips in den Raspberrys stoßen an ihre Grenzen. Aber auch für die älteren Konsolen und Spiele gibt es zahlreiche Modernisierungen mit mehr Hardware-Hunger.

Die einfachste Möglichkeit, an Spiele vergangener Tage zu kommen, sind browserbasierte Games. In der MS-DOS-Games-Sammlung von archive.org und der Bibliothek für historische Software kann man sofort loslegen. Von Alex Kidd über Dune 2, SimCity, Sonic bis Zurück in die Zukunft ist da eine Menge zu finden. Für eine kurze Daddelei ist das ganz nett und rechtlich unbedenklich.

Um das Feeling ganz früher Videospiele auf den PC zu bekommen, lassen sich auch Arkade-Automaten emulieren. Hierfür bietet sich MAME (Multiple Arcade Machine Emulator) an, auf der Hersteller-Seite finden sich auch jede Menge kostenlose und legale ROMs. Die Software ist Open Source, kostenfrei und kann mit einer grafischen Oberfläche versehen werden. Einige Hersteller bieten ROMs mittlerweile auch zum Kauf an.

Für fast alle Konsolen findet sich aber auch ein entsprechender Emulator zum Installieren. Diese stellen wie MAME selber meist keine Urheberrechtsverletzung dar, erst mit den Spielen in Form von Roms beginnt mitunter die Illegalität.

Dune 2 gilt als erstes Echtzeitstrategiespiel - auf den VivoMini-PCs lebt der Klassiker wieder auf. (Quelle: Wikipedia: User: Paranoid)

Dune 2 gilt als erstes Echtzeitstrategiespiel – auf den VivoMini-PCs lebt der Klassiker wieder auf. (Quelle: Wikipedia: User: Paranoid)

 

Die populärsten Emulatoren zusammengefasst

Eine der unzähligen alten Konsolen auf dem PC wieder zum Laufen zu kriegen bedeutet immer Bastelarbeit. Früher oder später wühlt man sich durch Schritt-für-Schritt-Anleitungen auf Youtube oder Fachseiten und hier und da helfen auch englische Suchbegriffe weiter. Wer das nicht scheut und für die Einrichtung einen Samstag und etwas Hartnäckigkeit einplant, sollte sich die Grundlagen schon erarbeiten können.

Auf der Suche nach einzelnen Titeln oder Emulatoren hilft vielleicht die Kategorie „Retro-Games“ der Download-Bibliothek von Chip.de weiter. Die Redaktion widmet sich dem Thema generell sehr ausführlich. Unbedingt empfehlenswert ist auch ein Bericht zu Abandonware auf Giga.de mit vielen Linktipps. Auch auf PCWelt.de ist ein umfassender Artikel zu den vielen Emulatoren für den PC zu finden.

Eine noch zielstrebigere Herangehensweise an Retro-Gaming-Konsolen auf dem PC führt schnell zu Sammel-Emulatoren. Mit Lakka erhalten Retro-Gamer eine sehr ansprechende und einfache Plattform zum Start. Die Software ist kostenlos, einfach zu installieren und basiert auf RetroArch sowie OpenElec. Es befindet sich zwar konstant in der Entwicklung, so dass mit Fehlern und Inkompatibilitäten gerechnet werden muss aber schon jetzt macht Lakka es möglich, folgende Konsolen zu emulieren:

 

Am praktischsten ist es, Lakka einfach auf einem USB-Stick zu installieren und den ASUS VivoMini-PC von diesem aus zu booten. Unterstützt werden nicht nur der Intel-Skylake-Prozessor im ASUS VivoMini, sondern auch dessen Ethernet-Verbindung, USB-Mäuse sowie -Tastaturen und natürlich auch moderne Game-Controller wie PS3- oder PS4-Dualshock- und XBOX-Wireless-Controller. Laut Entwicklern arbeiten sie auf Anhieb mit Lakka zusammen. Doch es muss nicht immer in Fummelei ausarten, alte PC-Spiele lassen sich mit weniger Aufwand zocken.

Retro-PC-Spiele auch für PC neu aufgelegt

Generell ist so ein Controller eine gute Idee, wenn der Wohnzimmer-PC auch zum Spielen genutzt wird. Gerade das Topmodell der aktuellen Mini-PCs und Anführer der Chip-Bestenliste, der ASUS VivoMini VM65N, packt mit der Nvidia GeForce 930M-Grafikkarte einen im Vergleich zur integrierten Prozessorgrafik deutlich stärkeren 3D-Beschleuniger in das handliche Gehäuse rein.

Damit laufen auch moderne Plattformer wie Trine 3 mit Bombastgrafik, geschweige denn emulierte Spieletitel für grafisch anspruchsvollere Konsolen wie PlayStation, PlayStation 2 oder auch schon N64. Während manche Emulatoren sogar verwaschene Farben und den Zeilenaufbau früherer Monitore oder Fernseher simulieren, gibt es mit Remastered Spieletiteln auch eine andere Art von Retro-Gaming.   

Nicht selten werden die Klassiker unter den PC-Spielen neu aufgelegt und mit besseren Texturen versehen. So ist Resident Evil wieder sehr beliebt, Day of the Tentacle und Grim Fandango sind mit höherer Auflösung nun bei Steam zu finden und EAs Origin hält Simcity 2000 bereit.

ASUS Vivo VivoMini Mini-Pc Mini Sport Streaming

Der ASUS VivoMini VM65 eignet sich gut für Retro-Gaming aber auch für aktuellere Spiele.

 

Unvergessene Highlights der Kindheit

Egal ob es nun über Browsergames, Emulatoren oder neu aufgefrischte PC-Games kommt, dieses leuchten in den Augen mal wieder aufleben zu lassen ist eine gute Idee. Die Videospiel-Ära verzeichnet selber mittlerweile mehrere Epochen von Arkade-Automaten über Nintendo bis zu PC, PlayStations und Smartphones. Vor allem, wenn man damit aufgewachsen ist, üben die frühen Spiele sofort wieder ihre Faszination aus.

Hier findet ihr die günstigsten Angebote für den ASUS VM65N-G064M

 

Das könnte dich auch interessieren:
ASUS VivoMini Mini-Pc Mini Vivo
ASUS VivoMini PCs im Büro

 Schluss mit klobigen PCs, Kabel-Chaos und langsamer Hardware!...

Schließen