Game-Streaming von der Xbox One zum ASUS VivoMini

<span class="entry-title-primary">Game-Streaming</span> <span class="entry-subtitle">von der Xbox One zum ASUS VivoMini</span>

Mit der Xbox-App für Windows 10 auf einem ASUS VivoMini-PC lassen sich alle Spiele der Konsole im gleichen Netzwerk streamen.

Hausarrest mit Konsolenverbot? Oder ist das Wohnzimmer mal wieder vom The-Voice-of-Germany-Mädelsabend besetzt? Wie wäre es mit Forza Horizon 3 in der Badewanne, ReCore im Schlafzimmer oder  Gears of War 4 in der Küche? Alles kein Problem mit Xbox-Gamestreaming. Die Konsole braucht Strom und Zugang zum Heimnetzwerk an der einen Stelle, ein Windows-10-PC wie der ASUS VivoMini am anderen Ende des Netzwerks benötigt nur den Controller und die Xbox App.

Microsoft sorgt für ein stärkeres Zusammenwachsen der Xbox One-Familie und Windows-10-PCs. Mit zwei spannenden Features erobert die Xbox nun auch Heim-PCs: Gamestreaming und Play Anywhere. Die Versuche von Cross-Plattform-Spiel und -Kauf gibt es mit Games for Windows Live schon eine Weile, zugegeben nicht wirklich erfolgreich. Aber was lange währt, wird endlich gut.

 

Mit der XBox App lassen sich Spiele von der Konsole auf PCs streamen. Quelle: http://www.xbox.com/

Mit der XBox App lassen sich Spiele von der Konsole auf PCs streamen. Quelle: www.xbox.com

 

Xbox One S und PC vs. PlayStation 4

In den letzten Jahren sah es nicht gut aus für Microsoft beim Kampf der Konsolen um Kundschaft. Die Xbox-Verkäufe im Heimatland der PlayStation, Japan, konnte man quasi an einer Hand abzählen und Sony hat global in etwa doppelt so viele der Next-Gen-Konsolen abgesetzt. Das Blatt könnte sich jetzt jedoch wenden, denn Microsoft holt mit Windows 10 einen mächtigen Verbündeten in den Kampf der Konsolen.

Der Trend ist klar erkennbar und schon jetzt können Gamer von Microsofts strategischer Entscheidung profitieren. Wer eine Xbox One sein eigen nennt, kann deren Spiele zuhause einfach über das Netzwerk auf einen ASUS-VivoMini-PC streamen. Microsoft überträgt die komplette Nutzeroberfläche, schon ein ASUS VivoStick, ein günstiger PC im Hosentaschenformat, ermöglicht das Gamestreaming in hoher Qualität dank schnellem WLAN-ac.


Schon der winzige VivoStick mit HDMI-Anschluss erfüllt alle Anforderungen für Game-Streaming.

Schon der winzige VivoStick mit HDMI-Anschluss erfüllt alle Anforderungen für Game-Streaming.


Schnelles Heimnetz ist Voraussetzung

Damit der ASUS-VivoMini-PC mit Windows 10 und die Xbox One sich gut verstehen, braucht es ein flottes Netzwerk zuhause. In Windows 10 auf dem PC muss die Xbox App installiert sein, diese ist exklusiv nur auf Windows 10 PCs zu finden.  Beide Partner können sowohl drahtlos als auch kabelgebunden angeschlossen werden. Letzteres ist oftmals die stabilere und schnellere Variante aber auch über WLAN kann unter Umständen in sehr hoher Qualität gestreamt werden.

Es gibt insgesamt vier Voreinstellungen für die Streaming-Qualität in der Xbox App. Je nach Netzwerkgeschwindigkeit kann gewählt werden von „niedrig“ über „mittel“ und „hoch“ (720p) bis „sehr hoch“ (1080p). Wenn eine Einstellung Artefakte, Verzögerungen oder Abbrüche produziert, lohnt es sich auch, erst einmal den Empfang für das Streaming zu verbessern.

Für die Empfangsoptimierung gibt es mehrere Tricks und Tipps angefangen bei der einfachen Physik: Viele Wände, ein Router in der Schublade oder umgeben von Metall dämpfen die Signale. Der WLAN-Router sollte am besten erhöht und zentral mit möglichst „freier“ Luftlinie zu den Endgeräten positioniert werden. Türen und Fenster durchdringt das Signal besser als dicke Wände. Steht die Xbox im engen TV-Rack, wird sie am besten verkabelt oder aus der Steckdose per Powerline-Adapter versorgt.

Bei Wireless-Verbindungen helfen moderne Standards wie WLAN-n und WLAN-ac und die Eliminierung von Störsignalen. Herrscht „Gedränge“ auf dem 2,4-GHz-Band, so ist ein Wechsel auf das 5-GHz-Band sinnvoll, Bluetooth und der Wireless-Controller funken dann auch in einem anderen Bereich. Die Xbox One S funkt sogar wie die ASUS-VivoMini-PCs mit dem neuen WLAN-ac-Standard, das ermöglicht deutlich höhere Bandbreiten.

Für die maximale Qualität braucht es in Spitzenzeiten bis zu 20 Mbit/s Bandbreite. Damit liefert die Xbox dem Windows 10 PC ein Full-HD-Bild in 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung bei flotten 60 Bildern pro Sekunde. Viele Spiele begnügen sich für die höchste Qualitätsstufe auch schon mit 10 bis 15 Mbit/s. Für ein unterbrechungsfreies Bild ist auch eine möglichst hohe Signalstärke vonnöten.

ASUS_RT_AC88U

Schnelle WLAN-Router wie der ASUS RT-AC88U eignen sich optimal für Streaming.



Xbox-Controller am ASUS-VivoMini-PC anschließen

Xbox und VivoMini sind beide schnell angebunden? Prima, der Rest ist ein Kinderspiel. Xbox-One-Streaming ist nicht zuletzt so beliebt, weil es schnell und einfach eingerichtet ist. Am PC braucht es einen Xbox-Controller, das kann auch ein älterer Xbox-360-Controller mit Wireless- oder Kabeladapter sein. Neuere Xbox-One-Controller bis hin zur Luxusvariante Xbox Elite Wireless Controller gehen natürlich auch.

Windows 10 erkennt die Controller in der Regel automatisch. Wer von einem Xbox 360 Controller auf einen neueren wechselt, sollte die Treiber des alten jedoch vorher entfernen. Ansonsten können eine fehlerhafte Erkennung und Verbindungsabbrüche auftreten. Die App Xbox Zubehör aus dem Windows Store ist nicht zwingend notwendig, hilft aber bei Updates der Firmware für den Controller.

Auch lokale Koop-Multiplayer-Sessions sind kein Problem. Ein Gast kann sich mit zweitem Controller einloggen und darf so aus dem Nebenraum an seinem VivoMini mitspielen. Halo, Gears of War oder auch Minecraft unterstützen Splitscreen-Gaming. Den Bildschirm tatsächlich aufzuteilen, dass ein Spieler sein Bild im Vollbildmodus sieht und den anderen Teil nicht auf dem Schirm hat, funktioniert allerdings nicht.

Es funktionieren auch andere Controller als original von Microsoft für die Xbox entworfene, auf dem PC gibt es mit XInput eine App, die sehr viele Game-Controller als Xbox-Controller emuliert.


Das Video zeigt, wie einfach das Streaming funktioniert und welche Mini-PCs sich dafür eignen:

 

Die Xbox App unter Windows 10

Auf dem Vivo-PC muss man die Xbox App aufrufen und sich mit einem bestehenden oder zu erstellenden Nutzer-Account anmelden. In der linken Spalte findet sich dann auch schon der Menüpunkt „Spiel-Streaming“, unter dem die Xbox später im gleichen Heimnetzwerk gesucht wird. Die Konsole muss man dafür natürlich vorher anschalten und dort in den Einstellungen (Voreinstellungen/Spiel-Streaming auf andere Geräte zulassen) die Funktion aktivieren.

Ein Klick auf den Eintrag der Xbox genügt für die Verbindung. Das Streaming kann getestet werden und die Qualitätsstufe wird dementsprechend ausgewählt. Hier kann man aber immer auch noch einmal Hand anlegen und während des Streams eingreifen.

Wird die Xbox dann nicht auf Anhieb gefunden, muss die Verbindung überprüft und womöglich die IP-Adresse manuell eingetragen werden. Diese findet man in den Erweiterten Einstellungen der Xbox. In der Xbox-App in Windows 10 ist automatisch die mittlere Qualität vorgewählt, je nach Vertrauen in die Netzwerkgeschwindigkeit kann sie an dieser Stelle auch schon angepasst werden.

Nach der ersten Verbindung steht dann beim Start der Xbox-App auf dem Mini-PC immer schon automatisch die Streaming-Funktion zur Verfügung. Durch die Menüs navigiert man dann gleichzeitig, ist der TV an der Xbox eingeschaltet, so liefert die Konsole ihr Bild auch dorthin. Geht man ganz nah an den Bildschirm am PC, sieht man kleine Qualitätsverluste durch den Stream auch in der höchsten Einstellung von 1080p60.

Die Latenz bewegt sich mit wenigen Millisekunden in einem tolerierbaren Rahmen für die gewonnene Freiheit. Statistiken über die Geschwindigkeit können eingeblendet werden.

Bei Windows 10 kann einfach die Xbox App genutzt werden, um Spiele auf Notebooks oder PCs zu streamen.

Bei Windows 10 kann einfach die Xbox App genutzt werden, um Spiele auf Notebooks oder PCs zu streamen. Quelle: www.xbox.com



Mit Game DVR aufnehmen

Für das Spiel-Streaming muss der Wohnzimmer-TV nicht zwingend an sein. Im Falle von Hausarrest mit Xbox-Verbot ausgerechnet zum wichtigsten Turnierabend findet sich so zum Beispiel eine Möglichkeit, vielleicht unbemerkt am eigenen Rechner zu zocken. Oder eben die Mädels machen ihr Ding mit Heidi Klum oder den Fantas, Prosecco und Beziehungstalk während der Herr des Hauses im Nebenzimmer deswegen nicht aufs Gaming verzichten muss.

Mit einem ASUS-VivoMini-PC oder dem VivoStick lässt sich die Gaming-Zentrale an jeden Bildschirm innerhalb der Reichweite des Heimnetzwerks verlegen. Am besten startet man das Spiel auf der Xbox erst nachdem der Stream schon läuft.

In der Xbox App kann mittels Game DVR natürlich auch aufgezeichnet werden. Der Digital Video Recorder wird über Tasten-Kombinationen gestartet oder speichert auf Wunsch zurückliegend bis zu 17 Minuten. Die App streamt auf Wunsch auch in Richtung Twitch.

 

Hier findet ihr die günstigsten Angebote für den ASUS VivoMini VM65

Fazit: Mit einem ASUS-VivoMini-PC die Xbox im Gepäck

So ein Kleinst-PC mit Windows 10 ist eigentlich omnipotent. Amazon oder Netflix, Retro-Gaming, Office, Multimedia und eben auch Xbox-Spiel-Streaming. Ohne dass der TV laufen muss einfach im Nebenzimmer gemütlich weiterspielen, wenn es sein muss heimlich oder dass der Fernseher derweil anderes zeigt. Windows 10 und Xbox bieten eine unkomplizierte Einrichtung des Streams, streng genommen braucht es noch nicht einmal den originalen Controller.

Vielleicht, wenn alle Xbox-Gamer die Daumen drücken und Microsoft anschreiben, wird das Streaming irgendwann nicht mehr nur im lokalen Netzwerk funktionierten, sondern auch über das Internet.

ASUS Vivo VivoMini Mini-Pc Mini Sport Streaming

Der ASUS VivoMini VM65 eignet sich gut für Game-Streaming und praktisch alle anderen Multimedia-Anwendungen.

Das könnte dich auch interessieren:
Alle Infos zu unseren WLAN-Lösungen
ASUS WLAN-Guide

Unsere Kunden vertrauen auf unsere stabilen, leistungsstarken und...

Schließen